Aktuelles

Digitale Jahreshauptversammlung 
Am Freitag, den 30.04.2021 fand die erste digitale Jahreshauptversammlung des CVJM Holsen-Ahle e.V. statt. Über die Meetingplattform Zoom nahmen 39 Mitglieder und 4 Gäste aller Altersgruppen an der Versammlung teil.
Auch wenn wir nicht wie sonst im großen Saal im Gemeindehaus zusammenkommen konnten, lief der Abend nicht viel anders ab als sonst. Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende und einer Andacht von Christian Wellensiek folgte der kurze Kassenbericht von Robin Eberhardt.  Da im vergangen Jahr kaum Aktionen stattfinden konnten und auch die Gruppenarbeit kaum Ausgaben produzierte, wurde der Vorschlag an die Mitglieder gegeben einen Teil der Vereinseinnahmen an verschiedene Spendenzwecke zu spenden. Dies wurde mit einer großen Mehrheit beschlossen. Wer Anregungen für Spendenzwecke hat, kann diese gerne an den Vorstand herantragen.

Die Berichte der Gruppen wurden dieses Jahr in einer komprimierten Form als PowerPoint Präsentation vorgestellt. Alle Gruppen hatten auf einem Fragebogen angegeben, wie sie das "Corona-Jahr" genutzt haben und Elli Brandtner und Lea Kleine-Knefelkamp stellten dies vor. Annika Beinke dankte danach noch allen Mitarbeitern, dass sie so gut und kreativ durch diese Zeit gegangen sind und auch allen anderen Mitgliedern, dass sie die Arbeit im Gebet unterstützt haben.

Es folgte die Vorstellung der drei neuen Mitgliedern und die Ehrung derjenigen, die zehn bzw. 25 Jahre Mitglied des CVJM Holsen-Ahle sind. Nach einem kurzen technischen Ausfall stand dann noch eine ganz besondere Ehrung an: Dieter Tönsing ist seit 70! Jahren treues Mitglied. Die Urkunde und die Ehrenmedaille wird ihm noch persönlich übergeben werden.

Nach einer kurzen Pause, in der sich alle mit einem eigenen Gerät angemeldet haben, um an den Wahlen teilnehmen zu können, starteten diese mit der Entlastung des Vorstandes auf Vorschlag der Kassenprüfer.
Dieses Jahr stand die Wahl der/s 1. Vorsitzende/n an. Annika Beinke stellte sich nach zehn Jahren im Vorstand und sieben Jahren als 1. Vorsitzende aus privaten Gründen nicht mehr zur Wahl. Mit lieben Worten und einem kleinen Geschenk, welches sie immer an den CVJM Holsen-Ahle erinnern wird, wurde Annika verabschiedet. Wir danken dir für deinen unermüdlichen Einsatz!
Als neuer 1. Vorsitzender wurde dann Malte Hansch von den anwesenden Mitgliedern gewählt. Er nahm die Wahl an und wurde mit digitalen Applaus in seinem neuen Amt begrüßt.
Somit stand er auch nicht erneut für den Posten des Beisitzers zur Verfügung. In der nächsten Wahl wurde Sina Kleine-Döpke als seine Nachfolgerin gewählt. Wir begrüßen Sina nach einem Jahr Pause erneut im Vorstand.
Die letzte Wahl war die des Kassenprüfers. Mit direkt fünf Kandidaten entwickelt sich so ein richtig spannendes Rennen. Da diesmal keine Zettel ausgezählt werden mussten, stand das knappe Ergebnis schnell fest: Thilo Tücke übernimmt den Posten für die nächsten zwei Jahre.

Leider musste auch eine traurige Nachricht verkündet werden. Das 126. Jubiläum ist nun endgültig abgesagt worden. Weitere Infos gibt es in einem gesonderten Artikel.

Zum Abschluss informierten uns Laura Schneider und Niklas Niedermeier vom Kreisverband Bünde im Bundesdank noch über die Arbeit des KV und des Westbundes.
Einen positiven Effekt hatte die digitale Form übrigens auch noch: So konnten auch Mitglieder aus anderen Teilen des Landes dabei sein.

Wir wünschen dem neuen Vorstand Gottes Segen für die Arbeit.
Rückblick auf die @home-Angebote 
Am 13. März kam die Nachricht: alle Schulen und Kindergärten sind ab dem kommenden Montag geschlossen und damit konnten auch unsere Gruppenangebote erstmal nicht stattfinden. Doch dadurch lassen sich motivierte Mitarbeiter natürlich nicht stoppen!
 
Die Mitarbeiterinnen der Mädchenjungschar erstellten in 2er-Teams jeden Mittwoch ein Programm für die Teilnehmerinnen. Dieses wurde sowohl per Mail verschickt als auch auf die Homepage des CVJM Holsen-Ahle gestellt. Jede Woche konnten die Teilnehmer somit wie gewohnt eine Andacht lesen und verschiedene Aktionen erleben. Dabei waren Bastelanleitungen, Kochrezepte mit Rätseln, Quiz, eine Foto-Rallye durch Holsen und Ahle, das Bestehen eines Pfadfinderscheins, Wasserspiele und ein Schatzsuche. Dabei konnte natürlich ein richtiger Schatz gefunden werden.
 
Auch die Mitarbeiter des Lilliputz haben für ihre Teilnehmer an jedem Freitag, an dem eine Stunde stattgefunden hätte, ein Programm auf die Homepage eingestellt. Die Kinder konnten sich dann die Geschichte von Ihren Eltern vorlesen lassen und Basteln, Kochen, Blumen pflanzen und Experimente machen. Außerdem gab es jedes Mal noch ein kleines Spiel zum Austoben. Als Rückmeldung kamen viele Bilder der Kinder während der Aktionen. So konnten sie weiter fleißig Stempel sammeln auf der Teilnehmerübersicht. Der geplante Sommerabschluss wurde über Zoom veranstaltet. Eine Stunde lang konnten die Kinder und Mitarbeiter so mal wieder gemeinsam singen und Spiele gemeinsam spielen. Im Anschluss durften sich die Kinder noch die Urkunden für die treusten Teilnehmer am Gemeindehaus abholen.
 
Beide @home Programme waren ein voller Erfolg und wir sind froh, so mit den Teilnehmern in Kontakt geblieben zu sein. Die Programme findet ihr weiterhin auf der Homepage auf den Seiten der MJS und des Lilliputz.
 
Aber wir hoffen natürlich nach den Ferien alle Teilnehmer wieder „live“ zu sehen!
Zela@home 
2020: Das Jahr, in dem ganz viele Termine verschoben worden und sogar ausgefallen sind. Da könnte man glatt denken, dass sogar das Zeltlager ausfällt. Dies wäre ein Sonderfall, da es noch nie ausgefallen ist seit 1948! Aber falsch gedacht!!!
Und zwar haben sich die Mitarbeiter in den letzten Wochen vor dem eigentlichen Zeltlager Gedanken gemacht, wie das ZeLa trotz der aktuellen Situation stattfinden kann. Dabei kam die Idee des Zeltlagers @home auf. Über einen Broadcast hat man versucht den Teilnehmern das Zeltlager auf eine andere Weise möglichst nah zu bringen. Die Mitarbeiter haben neue Programme ausgedacht, die die Teilnehmer von zuhause aus machen können und nicht in Hollage an der Hollager Mühle, wie es geplant war. Dieses Zeltlager ging genauso lang wie das eigentliche Zeltlager, 12 Tage, und jeden Tag gab es neue Sachen über das Zeltlager kennenzulernen. Zu allererst gab es eine Führung über den Zeltplatz, dann eine Vorstellung der Mitarbeiter und eine Erklärung über den Aufbau des Tages. Dementsprechend haben auch Mitarbeiter in dieser kurzen Zeit eine Bibelarbeit aufgestellt, in der es um die Geschichte der Arche Noah ging. Die Kinder konnten auf diese Weise auf eine tierisch lustige Art die Geschichte und Gott besser kennenlernen. Somit war auch der Glaube ein zentraler Aspekt. Danach folgten jeden Tag unterschiedliche Programmpunkte. Es gab ein Fitness-Programm, viele Bastelaktionen, Rezepte zum Nachkochen oder auch ein Krimitheater. Vieles lief über Bilder und Videos ab. Es gab sogar die Möglichkeit durch einen Briefaustausch zwischen Mitarbeitern und Teilnehmern miteinander zu kommunizieren, welches den Mitarbeitern sehr wichtig war, damit sie Rückmeldungen bekommen. Die schönste Rückmeldung für die Mitarbeiter war, dass zwei Teilnehmer diese zwei Wochen lang in einem Zelt geschlafen haben oder sogar tatsächlich einen eigenen ZeLa-Song geschrieben haben. Die Zeltlagerzeitung, auch Lagergram genannt, gab es in diesem Jahr auch und diese erinnerte immer jeden an das Zeltlager 2019 und fasste nochmal alle Momente in verschiedenen Ausgaben zusammen! Jedoch präsentierte sie auch die Ergebnisse der kreativen und sportlichen Aufgaben, die die Teilnehmer von Zuhause durchgeführt haben. Zum Abschluss gab es natürlich auch das altbekannte „Zeltlager ist top“ und eine Fotocollage mit Mitarbeitern und Teilnehmern, die beim Zeltalger@home mitgemacht haben
Den Teilnehmern des diesjährigen Zeltlager@home wurde ganz schnell klar, was das Zeltlager im Allgemeinen ausmacht: Glaube, Gemeinschaft und Spaß. Dies war zwar diesmal nur auf andere Art möglich, jedoch muss man sagen, dass die Vorfreude auf das Zeltlager 2021 umso größer ist!!!